Überspringen zu Hauptinhalt
Männergesundheit Im Herbst: Sportarten Für Die Kalte Jahreszeit (Indoor)

Männergesundheit im Herbst: Sportarten für die kalte Jahreszeit (Indoor)

Regnerische Herbsttage eignen sich hervorragend, um dem inneren Schweinehund Indoor-Sport anzubieten. Allgemein empfehlen Experten, dass ein Erwachsener pro Woche mindestens 150 Minuten sportliche Aktivität mit angemessener Intensität betreiben sollte. Natürlich bedingt haben Männer eine andere Konstitution sowie einen anderen Stoffwechsel als Frauen. Daher legen sie oft auch andere Schwerpunkte bei der Bewegung und beim sportlichen Ausgleich. Lesen Sie hier, welche Sportarten sich insbesondere für Männer eignen, die „Mann“ auch im Trockenen ausüben kann.

Wie wähle ich die richtige Sportart?

Sie selbst entscheiden darüber, welcher Sport sich für Sie richtig anfühlt und Sie persönlich motiviert.

Hierbei gibt es keinen „richtigen“ und auch keinen „falschen“ Sport.
Wichtig für Ihre Entscheidung sollten folgende Punkte sein:

Spaß-Faktor:

Wählen Sie eine Sport- oder Bewegungsart, die Ihnen Spaß macht, um motiviert zu bleiben.

Regelmäßigkeit:

Denken Sie daran, dass Sie den gewählten Sport regelmäßig ausüben können (drinnen versus draußen).

Konsequenz statt Intensität:

Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass Sie den gewählten Sport konsequent ausüben sollten.

Angemessenheit:

Suchen Sie sich eine sportliche Aktivität, die zu Ihrer Gesundheitsgeschichte passt – beispielsweise werden bei Übergewicht gelenkschonende Sportarten empfohlen.

Wohlfühlfaktor:

Suchen Sie sich eine sportliche Aktivität, mit der Sie sich wohl fühlen.

Erkrankungen:

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, wenn Sie unter einer Fettleber oder anderen chronischen Erkrankungen leiden, welche Sportart Ihre Erkrankungen positiv beeinflussen kann.

LESEN SIE MEHR ZUM THEMA „SPORT ALS THERAPIE BEI FETTLEBER?“

Beliebteste Sport-Trends und Klassiker für drinnen

Bewegen Sie sich mit den passenden Sportarten für Sie durch den Herbst. Viele Sportarten, die Sie gerne draußen ausüben, lassen sich oft auch nach drinnen verlagern. So halten Sie sich in dieser Jahreszeit fit, um ab dem Frühjahr draußen wieder voll durchzustarten. Die kalte Jahreszeit ist ideal, um Ihren Körper gezielt zu stärken. Treffen Sie selbst Ihre Auswahl, mit welchem Sport Sie Ihren Körper unterstützen wollen.

Krafttraining

Krafttraining steht generell bei den Männern höher im Kurs als bei Frauen. Ihr persönliches Kraft-Workout können Sie zu Hause sowie in einem Fitnessstudio ausüben. Mit freien Gewichten oder an professionellen Geräten lassen sich leicht Muskeln aufbauen. Noch mehr Effekt erzielen Sie in Kombination mit Ausdauertraining.

Ausdauertraining

Ausdauertraining ist generell gut und umso besser, wenn Krafttraining noch dazu kommt. Denn die Muskelmasse ist entscheidend. Je mehr Muskelmasse vorhanden ist, desto mehr Blutzucker kann gespeichert werden. Außerdem: Starke und damit auch dickere Muskeln verbrauchen bei jeder Bewegung noch mehr Energie.

Klettern

Klettern ist ein attraktiver Ausgleichsport, der neben Kraft auch die Konzentration und Koordination fördert. Ihr Rücken wird bereits bei einer kurzen Kletter-Tour an der Indoor-Wand spürbar gestärkt und die Aktivierung Ihrer Muskeln insgesamt, werden Sie bereits innerhalb kürzester Zeit merken.

Spinning

Wer draußen schon gerne Fahrrad fährt kann das mit einem Heimtrainer drinnen ebenfalls tun. Mit Indoor-Cycling im Fitnessstudio wird man zudem oft im Team zu weiteren Höchstleistungen animiert und fördert damit noch mehr seine Ausdauer.

Boxen

Boxen ist nicht nur eine Sportart zum Stressabbau, sondern fördert Ihre Konzentration sowie Ihre Koordination gleichzeitig zusammen mit Ihrer Ausdauer. Besonders Ihre Muskulatur im Oberkörper wird sich sichtlich gestärkt zeigen.

Squash

Oft unterschätzt wird die Sportart Squash. Mit einer besonderen Technik können Sie sich hier gut auspowern und Ihre Ausdauer sowie Ihr gesamtes Herz-Kreislauf-System stabilisieren.

Schwimmen

Schwimmen geht immer und für jedermann. Dieser abwechslungsreiche Sport beansprucht die unterschiedlichsten Muskelgruppen. Bestimmen Sie selbst Ihren Schwimmstil und die jeweilige Intensität. Nicht nur Ihre Rückenmuskulatur wird es Ihnen danken.

Aquasport

Auch Männer kommen beim Joggen im Wasser ins Schwitzen. So müssen bei bestimmten Fitnessübungen die Bewegungen zwar langsam, dennoch sehr kraftvoll ausgeführt werden. Hierbei trainieren Sie immer auch den Muskel-Gegenspieler und schonen gleichzeitig bei dynamischeren Übungen Ihre Gelenke.

LESEN SIE MEHR ZUM THEMA „SPORTMYTHEN – DAS SOLLTEN SIE WISSEN“

Entspannungstechniken

Jede Bewegung, die uns im Herbst zur Ruhe kommen lässt, ist willkommen. Denn bereits bestimmte Bewegungsabläufe und Entspannungstechniken sorgen für mehr Schlaf, der wiederum Ihr Immunsystem stärkt und weitere positive Effekte bringt. So führt beispielsweise Yoga zu mehr körperlichem und seelischem Gleichgewicht. Die Bewegungsmeditation Tai Chi löst Ihre Verspannungen, dehnt sanft Ihre Muskulatur und sorgt für mehr Beweglichkeit. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass bestimmte regelmäßige Übungen den Blutdruck sowie die Cholesterinwerte senken, die Atemfunktion verbessern und Stress reduzieren können.

LESEN SIE HIER MEHR ZUM THEMA „MIT DEN RICHTIGEN SPORTÜBUNGEN VIEL ERREICHEN“

Wissenswertes zur Männergesundheit

Übrigens: Männer besitzen mehr Muskelmasse, Frauen mehr Fett. Da Muskeln wesentlich mehr Kalorien als Fett verbrauchen, haben Männer – je nach Typ und Konstitution – einen höheren Stoffwechsel. Das bedingt auch, dass Männer sich anders als Frauen ernähren. Zudem belegen Männer andere Schwerpunkte bei Bewegung und sportlichen Aktivitäten. So verhalten sich Männer im Sport eher wettkampforientiert. Für beide Geschlechter gilt, dass sowohl körperliche Voraussetzungen und Konstitution als auch das Verhalten die individuelle Gesundheit enorm beeinflussen. Das gilt ebenfalls für den Fettstoffwechsel, den Sie selbst aktiv anregen und somit präventiv sowie bei der Linderung von Fettleber-Erkrankungen unterstützen können.

LESEN SIE MEHR ZUM THEMA „WUSSTEN SIE, DASS… – KURIOSE „SPORTFAKTEN“ UND KÖRPERKULT“

An den Anfang scrollen