Überspringen zu Hauptinhalt
Auf Die Plätze, Fertig, Los: So Tut Sport Ihnen Gut

Auf die Plätze, fertig, los: So tut Sport Ihnen gut

Sport fördert die Gesundheit und kann auch helfen, den Risikofaktor Fettleber zu reduzieren. Egal ob Sie gerade erst mit Sport starten, bereits Erfahrung haben oder nach einer Erkrankung wiederbeginnen, lesen Sie hier wie gesundes Sporttreiben gelingt.

Individuelle Beratung ist essenziell

Bevor Sie mit Ihrem Sportprogramm beginnen, informieren Sie sich bei Ihrem Arzt. Lassen Sie sich persönlich beraten, worauf Sie achten sollten und wie Sie Ihr tägliches Bewegungsprogramm aufbauen und individuell anpassen können. Ihr Arzt kann Ihnen ein auf Sie passendes Sportprogramm empfehlen, das sicherstellt, dass Sie eine sportliche Aktivität wählen, die auf Ihre körperlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist und für Sie persönlich passt.

Vor dem Sport: Richtig Aufwärmen

Aufwärmen bereitet den Körper auf die sportliche Aktion und Belastung vor: Beim Aufwärmen regen Sie die Durchblutung Ihrer Muskeln an. Das verhindert, dass Sie mit kalten Muskeln Sport treiben und Verletzungen riskieren. Außerdem fördern Sie Ihre Leistungsfähigkeit.

Das Aufwärmtraining hängt von der jeweiligen Sportart ab. Experten empfehlen meist, die sportarttypischen Bewegungen langsam und ohne viel Kraftaufwand oder Gewichte auszuführen. Bei Extremsportarten können auch Dehnübungen im Rahmen des Aufwärmens hinzukommen.

Nach dem Sport: Richtig Dehnen

Regel Nummer eins beim Dehnen: Es darf leicht ziehen, aber keinesfalls schmerzen! Hören Sie auf Ihren Körper, er wird Ihnen die Grenzen Ihrer Dehnungsmöglichkeiten aufzeigen.

Unmittelbar nach dem Sport unterstützen gezielte Dehnungsübungen die Muskelentspannung und lassen unsere Muskulatur nicht so schnell auskühlen. Damit beugen Sie Verletzungen vor. Sollte sich bereits während des Sports ein Krampf ankündigen, kann Dehnen ebenfalls helfen.

Ausreichend Trinken

Wer ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, ist nicht nur körperlich und geistig fit, sondern hat auch Energie. Erwachsene brauchen täglich mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit, denn diese Menge schwitzen und verdunsten wir täglich. Bei sportlichen Aktivitäten können es sogar zwei bis drei Liter am Tag sein. Bei zu geringen Mengen drohen körperliche Beschwerden sowie Verletzungsgefahr.

Daher brauchen unsere Muskeln insbesondere beim Sport ausreichend Flüssigkeit, um leistungsfähig zu sein und sich regenerieren zu können. Neben Wasser eignen sich beim Sport auch isotonische und Elektrolytgetränke sowie Saftschorlen.

LESEN SIE HIER MEHR ZUM THEMA „ZAUBERFORMEL TRINKEN – GESUND UND AUSREICHEND“

Auf richtige Ernährung achten

Eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Gemüse mobilisiert Ihre sportliche Leistung und stärkt Ihre Abwehrkräfte. Denn Ihr Körper verliert durch das Schwitzen Kalium, Magnesium, Kalzium, Jodid sowie Eisen. Bei regelmäßiger körperlicher Belastung braucht er deshalb mehr Vitamine und Mineralstoffe. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihre Ernährung an Ihren Sport und an die Belastungsintensität mit entsprechenden Nährstoffen anpassen.

LESEN SIE HIER MEHR ZUM THEMA „ERNÄHRUNG“

Auf den Körper hören und Grenzen (er-)kennen

Ihr Körper zeigt Ihnen, was er braucht:

  • Gönnen Sie sich regelmäßige Pausen und Erholungsphasen
  • Achten Sie auf Ihre Trainings-Einheiten (langsam steigernd)
  • Achten Sie auf Ihre Trainings-Häufigkeit (langsam steigernd)
  • Konsequenz statt Intensität
  • Vermeiden Sie – vor allem anfangs – eine zu hohe Belastung
  • Schmerz ist ein Warnsignal, welches Sie beachten sollten (langsamer machen, pausieren oder sogar aufhören)
  • Geben Sie Ihrem Körper ausreichend Schlaf zur Regeneration
  • Essen und Trinken Sie bewusst und das Richtige
  • Lassen Sie sich beraten (z.B. Arzt, Physiotherapeut, Ernährungsberater)
An den Anfang scrollen